Mytheria

Für alle Mystery & Fantasy Fans und jene Träumer, die in der Licht und Schattenwelt wandeln.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Julyan de la Lupo

Nach unten 
AutorNachricht
Julyan

avatar

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 21.02.10

BeitragThema: Julyan de la Lupo   So Feb 21, 2010 2:54 am

Name: Julyan- Julez ‚Guilio‘ de la Lupo


Art: Gestaltwandler (Wolf)

Aussehen/Merkmale: Unglaublich schön, perfekt, wie ein Hollywoodstar, nein besser noch ein römischer Gott, mit düsteren, gefährlichen Zügen. Haarfarbe und Frisur ändert sich ständig, zurzeit schwarz, kinnlänge, schräger Pony, der ihm in die Augen fällt. Häufig stylt er die Haare aber auch zu Stacheln auf. Goldener Teint, türkisblaue Augen, die an das Meer in der Karibik erinnern. Wenn er sich verwandelt, werden sie eisblau. Markantes Gesicht mit hohen Wangenknochen. 1,77m, schlank, trainiert und muskulös. Hat eine sehr erotische Ausstrahlung sowohl auf Frauen, als auch auf Männer. Hat ein X in seinem rechten Innenarm eintätowiert, außerdem ziert eine Pistole jeden seiner Hüftknochen. Ein Piercing ziert seine Brustwarze und ein Wolfskopf seinen unteren Rücken.

Trägt gerne körperbetonte Kleidung, bevorzugt dunkel und aus edlen Materialien, wie Seide. Egal, Hauptsache sexy. Tiefsitzende, Jeans, Drillichhosen, manchmal Lack oder Leder. Keine Unterwäsche.

Besondere Fähigkeiten: Telikinese, Gedanken löschen

Duftnote: Salzig und frisch, wie das Meer, mit einem Hauch von Minze und etwas würzigem, undefinierbarem.

Lebensmotto: Sex Blood and Sex
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jayzon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.02.10

BeitragThema: Re: Julyan de la Lupo   Sa Feb 02, 2013 10:05 pm

Julyan de la Lupo

Beziehungen:
Große Liebe: Xarah (verstorben)
Bruder: Shannyn de la Lupo
Bester Freund: Bryan Mc Fay
Geplanter Gefährte: Jayzon Whitaker

Spezies:
Breitgrinsend legte der Wolf - Gestaltwandler seinen Arm auf Bryans Rücken und schob ihn in die Richtung des Kellers. (Dreamscapes, Kapitel3)

Duftnote:
Sie strahlte, als eine Meeresbrise mit dem Hauch frischer Minze vereint ihre Nase kitzelte. (Dreamscapes, Kapitel 4)

Aussehen:
Seine Augen, die üblicherweise so blau wie die Karibik waren, sprühten wütend Funken. (Dreamscapes, Kapitel 1)

Das dunkelbraune Haar stand in allen Richtungen von seinem Kopf ab, die blauen Augen hatten sich zu denen eines Wolfes transformiert und waren vor Schock weit aufgerissen. Sogar ein Tropfen Blut klebte an Julyans Mundwinkel. (Dreamscapes, Kapitel 6)

Wie ein römischer Gott, in Stein gemeißelt. Er war die Sorte Männlicher- Mann. Durchtrainiert und Muskulös. Die Art, der Frau gerne zu Füßen lag. Seine Augen waren so blau wie die Karibik, was einen wunderschönen Kontrast zu seinem dunklem, Kinnlangen Haar, ergab, welches er heute zu Stacheln hoch gegelt hatte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Bei einer Körpergröße von 1.90 und einem Gewicht von um die 90 Kilogramm war er weiß Gott kein Schwächling. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Allerdings hatte er Augen so kalt wie Eis. Nein. Kälter. Dieser düstere, tödliche Blick war so frostig, dass man kein Gefrierfach mehr brauchte. Der konnte Wasser mit nur einem Augenzwinkern in Eis verwandeln und sicherlich würde sogar die verdammte Hölle gefrieren, wenn er es nur wollte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 5- Krieg in Mytheria)

Ein großer schwarzer Wolf mit eisblauen Augen schoss aus dem Dickicht und wurde Eins mit dem Wald. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 30 – Wahrheit)

Vergangenheit:

Zur Person:
Julyan liebte es seine Feinde zu provozieren, der Adrenalinrausch gab ihm den Kick den er brauchte um sein inneres Tier freizulassen. (Dreamscapes, Kapitel 2)

Das Band was ihn an seine Gefährtin bindete wurde aktiviert. Er lauschte in sich hinein, nahm ihre Gefühle, ihre Sehnsucht wahr, wie ein Echo seiner eigenen. Die Liebe die das Band zu ihr knüpfte weckte Julyans Schutzinstinkt. (Dreamscapes, Kapitel 3)

Es war das war er liebte, was ihn wahnsinnig auf Touren brachte. Der Devote Part war nicht sein Ding, er brauchte die Dominanz. Eigentlich. Aber bei ihr war es anders, war er anders. (Dreamscapes, Kapitel 4)

Sie war die Einzige, die einzige Frau die es sich wagen durfte, der er es gestatte und bei der er pure Lust empfand, wenn sie ihn ritt. Sie war die Einzige für ihn und es würde nie wieder eine andere geben, soviel war sicher. (Dreamscapes, Kapitel 4)

Als Lykane besaß er die Fähigkeit mit seinem Bruder telepathisch zu kommunizieren. (Dreamscapes, Kapitel 6)

Es war ein rein mechanischer Prozess, bei dem es ihm im Grunde egal war, auf welche Art die Frau ihn benutzte, um ihre Lust zu befriedigen. Hauptsache sie tat es überhaupt, denn so wusste er, dass er noch existierte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Sein Freund oder vielmehr sein Bruder, hasste es wie die Pest beim Sex gestört zu werden. Ja es ging sicher um Sex. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Draußen vor dem Eternity Rush zog Julyan die kühle Nachtluft in seine Lungen, griff in seine Manteltasche und zog eine Packung Lucky Strikes hervor. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Wie ein Junkie an der Nadel, so hing Julyan an der Vene. Wenn er so weiter machen würde, dann vergaß er noch wo seine Grenzen lagen. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Drei Jahre war es her, seit er seine Gefährtin, seine Seelenpartnerin verloren hatte. Für einen Wolf gab es nichts schlimmeres, viele an seiner Stelle, hätten sich längst das Leben genommen, doch Julyans Versuch genau dieses zu tun, wurde vereiitelt. Wenn er daran dachte spürte er siedend heißen Hass in sich. Hass auf denjenigen, der ihn vor seinem Tode bewahrt hatte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Seit man ihm genommen hatte, was er über alles liebte, was sein Leben und seine Erfüllung auf diesem tristen Planeten gewesen war, seit der schrecklichen Vorhersage, dass seine Gefährtin Xarah von diesen Seelenlosen Monstern misshandelt und abgeschlachtet werden würde, wie ein unwürdiges Tier, war die Lebensfreude in dem Südländer der unter dem Namen Guilio das Licht der Welt erblickt hatte erloschen, wie eine Kerzenflamme im Wind, eine Fackel im Sturm. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Hinter all der göttlichen Schönheit die ihn so umwerfend machte, lauerte ein hässliches, schwarzes Nichts und wenn er nicht aufpasste würde es ihn eines Tages verschlingen. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

Gott der Kerl sah aus wie ein Filmstar. Das musste sogar Jay eingestehen, obwohl er nie im Leben was fürn Kerl übrig hätte. Er stand so sehr auf Frauen wie das Krümelmonster auf Kekse abfuhr. Um es männlicher auszudrücken: Er begehrte das weibliche Geschlecht so sehr, wie dieser Went offensichtlich seine Lederarmbänder begehrte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 5- Krieg in Mytheria)
In Julyan machte sich ein seltsames kaltes Stechen breit. Er konnte den Gedanken nicht ertragen, dass Alex den Lykanen hatte. Warum zur Hölle musste dieser Bastard alles kriegen? Seit wann stand er überhaupt auf Kerle? Das war ja interessant! (Shadowwalker Band 1, Kapitel 27- Der Duft des Lykanen)

Julyan gab schon lange nichts mehr auf Loyalität. Warum auch? Sie machte Xarah nicht wieder lebendig. Das Loch in ihm wurde immer größer und es hatte alles Licht verschlungen. Nur ihre Seele könnte ihn wieder zu dem Mann machen, der er einst war. Von dem Tag, als er sie verloren hatte, war ein Teil seiner Selbst gestorben. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 30 – Wahrheit)

Allein der Gedanke an den Geruch des Lykanen, der den Vampir unverkennbar als seinen Gefährten gezeichnet hatte, ließ Julez Blut kochen. Er hatte sich an Jayzon gebunden! Wieso erkannte das eigentlich keiner außer ihm? Und warum zur Hölle, fühlte es sich an, als würde sein Herz deswegen in einer Eisenfaust zerdrückt werden? (Shadowwalker Band 1, Kapitel 30 – Wahrheit)

Wie ein schwarzer Blitz raste Julez durch den Wald. Geladen. Gefährlich und tödlich. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 30 – Wahrheit)

Die Lust und der ständige Hunger nach Abenteuern und wildem Sex, das Verlangen sich zu betäuben würden Julyan de la Lupo zu seinem Verhängnis werden. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 31 – Dunkle Botschaften)

Warum Lara ihm ausgerechnet DEN Kosenamen verpasste, war ihm völlig schleierhaft. Für den Wolf galt das hier alles bloß als ein Wortspiel, mit dem er Alex zur Weißglut treiben wollte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 32 – Wie du mir so ich dir)

Wie lange war es her, seit er und Shannyn das letzte Mal zusammen waren? In seinem Herzen krampfte etwas und die Erinnerung an den Streit drohte in ihm aufzubrechen. Die Emotionen durfte er nicht zulassen, denn dadurch würde er angreifbar werden, verwundbar und zerbrechlich. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Zu Dumm war nur, dass der Mann in ihm die kleine Schlampe auf eine kranke Art und Weise unglaublich heiß fand. Anziehend, erregend. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Julyan de la Lupo war ganz klar ein Jäger, völlig egal in welcher Hinsicht. Es turnte ihn an, wenn man sich ihm nicht sofort unterwarf. Er mochte es mit seiner Beute zu spielen, bevor er sie erlegte. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Gott Julez du bist wirklich sowas von abartig. Abartig, pervers und genial! Sie hat so recht, für einen guten Fick würdest du sogar deine eigene Seele verkaufen und vielleicht auch noch die deines Bruders… Wer brauchte denn auch schon eine Seele, wenn er etwas so viel besseres haben konnte. Die war ohnehin wertlos... und die seines Bruders schien längst verloren zu sein. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Er war gebrochen. Nur noch ein Wrack, gefangen in bitteren Rachegelüsten. Beherrscht von dem Wunsch, nach einer Gerechtigkeit, die er niemals mehr erlangen würde. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Du bist so ein Genie, du kannst deine beste Waffe nutzen Julez. Ja ich mag ein Heuchler sein, aber ich habe einen wunderbaren Vorteil. Ich bin charmant. Scheiße wenn ich es will, dann bin ich so charmant, dass sie mir die Füße küssen wird. Ich habe nie behauptet, es würde mir keinen Spaß machen ihnen allen den Kopf zu verdrehen. Himmel, vielleicht hätte ich Schauspieler werden sollen. Gleich schmilzt sie dahin… da fehlt nicht mehr viel Baby und ich hab dich! Ha! And the Oscar goes to…(Shadowwalker Band 1, Kapitel 38 – Das Geschenk)

Man hielt ihn für einen Helden und niemand würde je erfahren, was wirklich geschehen war. Die Lüge war perfekt. (Shadowwalker Band 1, Kapitel 39 – Triumph)


Zitate:
„ Das ist alles? Heilige Scheiße, du hockst eine verdammte gefühlte Ewigkeit auf der Erde und starrst in die Ferne, als hättest du einen Geist gesehen, und ich spreche hier nicht von Casper, dem freundlichen Geist! Und, dann, wenn ich dich endlich ins hier und jetzt zurückgeholt habe, sagst du nichts, nicht ein beschissenes Wort, über das, was dich von hier fort gerissen hat. Nichts? Oh, nein, so geht das nicht, Bry! Du verrätst mir jetzt sofort, was da war!“ – Julyan zu Bryan ( Dreamscapes, Kapitel 1)

„ Wow! Das ist total abgefahren, Bruder! Wo ist der Engel? Ich will ihm danken und mit ihm einen trinken oder so. Hmm... Shane, was trinken Engel?“ – Julyan zu Shannyn (Dreamscapes, Kapitel 2)
„ So gefällst du mir schon besser, Bry. Lass mal sehen, was du feines an Kräuterchen da hast.“ – Julyan zu Bryan (Dreamscapes, Kapitel 3)

„ Niemals, Bryan! Ich lasse nicht zu, dass irgendwer ihr etwas antut! Ich schwöre, ich bringe jeden einzelnen dieser seelenlosen Bastarde um! Ich fresse ihre Herzen zum Frühstück!“ - Julyan zu Bryan (Dreamscapes, Kapitel 3)

„ Ich lebe, Bryan. Es geht mir gut. Aber ernsthaft. Du bist derjenige der aussieht, als sei er dem Totengräber von der Schüppe gesprungen. Und ich, als dein bester Freund und Bruder, mache mir Sorgen. Ist das zu viel?“ – Julyan zu Bryan (Dreamscapes, Kapitel 3)

„ In guten und in schlechten Zeiten, Tiger. Das Leben ist nicht immer nur Sonnenschein, also raus damit, es wird mich schon nicht umbringen.“ –Julyan zu Bryan (Dreamscapes, Kapitel 3)

„ Liebe mich, Xarah, liebe mich, als würde es keinen Morgen mehr geben und wenn du damit fertig bist, lass mich das gleiche für dich tun.“ – Julyan zu Xarah (Dreamscapes, Kapitel 4)

„ Seit wann interessiert es Went wo ich meinen Schwanz rein stecke huh? Ist das seine Angelegenheit?“ –Julyan zu Bryan (Shadowwalker Band 1, Kapitel 3- Schöner Schein)

„ Ach du meine Fresse das bist DU! Scheiße Alex hast du ne Katze gevögelt oder was ist das für´n Zeugs an dir?“ –Julyan zu Alexy (Shadowwalker Band 1, Kapitel 27 – Der Duft des Lykanen)

„ Komm sofort wieder her du Miststück und sag mir, was du mit Shannyn gemacht hast.“ –Julyan zu Lara (Shadowwalker Band 1, Kapitel 31 – Dunkle Botschaften)

„Was meinst du wohl, würde dein Vampir dich immer noch so sehr begehren, wenn ich dir eine Narbe in dein perfektes Gesicht ritze? Was würde er wohl dazu sagen Lish?“ –Julyan zu Elisha (Shadowwalker Band 1, Kapitel 32 – Wie du mir so ich dir)

„ Dein Tod ändert überhaupt nichts. Du müsstest sie mir schon zurückbringen aber das kannst du nicht. Also würde ich mal sagen…sieht schlecht für dich aus Engelchen.“ –Julyan zu Alexy (Shadowwalker Band 1, Kapitel 32 – Wie du mir so ich dir)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://shadowwalker.forumieren.com
 
Julyan de la Lupo
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mytheria :: Shadowwalker :: Mitglieder des Ordens-
Gehe zu: